Franziska Dettner, M. Eng.

Kontakt

Telefon +49 (0) 461 805 3034
Fax +49 (0) 461 805 953034
Mail franziska.dettner [at] uni-flensburg.de
Straße Auf dem Campus 1b
PLZ, Stadt D-24943 Flensburg
Institut / Abteilung Interdisziplinäres Institut für Umwelt-, Sozial- und Humanwissenschaften/ Abteilung Energie und Umweltmanagement
Gebäude Vilnius I
Raum VIL 110

Forschung & Lehre

Hochschule Europa-Universität Flensburg

Biographie

Franziska Dettner studierte Energie- und Umweltmanagement im Bachelor und Master an der Hochschule und Europa-Universität-Flensburg. Im Rahmen ihres Studiums verbrachte sie zwei Semester in China an der Ningbo University in Zhejiang, mit dem Fokus International Trade and Management und dem Studium der Sprache Mandarin. Während ihres Bachelor-Praktikums arbeitete sie als Energy Officer bei An Taisce, the National Trust for Ireland in Dublin und schrieb ihre Thesis über mögliche politische Maßnahmen und Programme, um Energieeffizienz im irischen Wohngebäudesektor zu fördern und zu etablieren. Das anschließende Masterstudium in Flensburg beendete sie im März 2018 und behandelte in ihrer abschließenden Thesis 'External Cost of energy generation in Morocco', als Ergänzung des damals laufenden MENA-Select Projektes.

Seit Anfang 2019 ist Franziska Dettner als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Interdisziplinären Institut für Umwelt-, Sozial- und Humanwissenschaften, Abteilung Energie- und Umweltmanagement tätig. Seitdem hat sie an verschiedenen Forschungsprojekte mitgearbeitet und dabei ihre Kenntnisse in den Themenbereichen offene Energiesystemmodellierung, soziale Aspekte der Energiewende, Entwicklung und Bewertung von Energieszenarien, Kapazitätsentwicklung, Transformation von Transportsektoren und sozialgerechten Energiesystemen vertieft. Zudem ist sie am Institut in den Bereichen Projektakquisition und Projektmanagement tätig. Sie trug signifikant zur Akquise des Projektes ‚Renewable Energy in the Water Sector in Jordan‘ bei – eine Kooperation der Europa-Universität Flensburg mit der University of Jordan, IIASA und der GIZ. Von September 2019 bis Oktober 2020 betreute sie dieses Projekt als Datenanalystin und Workshopleiterin und erstellte gemeinsam mit Kolleg*innen ein offenes Energiesystemmodell für den Energie- und Wassersektor in Jordanien. Das Modell wurde im Anschluss in mehreren Workshops den lokalen Entscheidungsträger*innen und Mitarbeiter*innen des jordanischen Energie- und Wasserministeriums nahegebracht.

Zusätzlich akquirierte sie selbstständig das von der EKSH geförderte Projekt ‚Klimaneutrale Schifffahrt für Schleswig-Holstein‘, in welchem die externen Effekte der Schifffahrtsemissionen auf Nord- und Ostsee auf die Bevölkerung Schleswig-Holsteins quantifiziert werden sollen und zukünftige Antriebs- und Kraftstoffkonzepte im Hinblick auf Klima- und Umweltschutz geprüft werden. Dieses Projekt bearbeitet sie als Projektleiterin und Datenanalystin von Anfang 2020 bis Ende 2021. Im WS 19/20 übernahm sie die Vorlesung 'Environmental Economics' für eine Gruppe internationaler Masterstudent*innen. Seit Mitte 2020 promoviert sie im übergeordneten Themenkomplex 'Soziale Kosten der Energieerzeugung'