Prof. Dr. Frauke Wiese

Kontakt

Telefon +49 (0) 461 805 3014
Fax +49 (0) 461 805 953014
Mail frauke.wiese [at] uni-flensburg.de
Straße Auf dem Campus 1b
PLZ, Stadt D-24943 Flensburg
Institut / Abteilung Interdisziplinäres Institut für Umwelt-, Sozial- und Humanwissenschaften/ Abteilung Energie und Umweltmanagement
Gebäude Vilnius I
Raum VIL 107

Forschung & Lehre

Hochschule Europa-Universität Flensburg

Lehrveranstaltungen

  • Energy System Modelling

Biographie

Frauke Wiese studierte nach einem freiwilligen ökologischen Jahr Energie- und Umweltmanagement (EUM) an der Universität Flensburg. Ihr Auslands- und Praxissemester in Reykjavík auf Island vertiefte ihr Wissen über Geothermie. In ihrer Diplomarbeit erörterte sie am Beispiel des Kohlekraftwerk-Neubaus am Einspeisepunkt der Offshore-Windenergie in Brunsbüttel den Systemkonflikt zwischen fluktuierender Windenergie und unflexiblen Grundlast-Kohlekraftwerken. Im Anschluss befasste sie sich praktisch mit der gesellschaftlichen Akzeptanz der Energiewende: Bei der Deutschen Umwelthilfe in Berlin arbeite sie als Projektmanagerin beim Forum Netzintegration Erneuerbare Energien.

Der Wunsch tiefer in Fragen um die technisch-wirtschaftliche Ausgestaltung der Energiewende einzusteigen brachte sie zurück an die Europa-Universität Flensburg. Dort baute sie zusammen mit ihrer Kollegin Gesine Bökenkamp das Stromsystem-Modell renpass auf, das sie u.a. in der Lehre anwendete. Ihr Schwerpunkt wurde dabei immer stärker die Art der Modellierung, da ihr aus eigener Erfahrung die Bedeutung von Open Data und Open Source in der wissenschaftlichen Energiesystem-Modellierung klar wurde. Dies war Fokus ihrer Promotion, für die sie ein Stipendium der Reiner Lemoine Stiftung erhielt und die sie im April 2015 abschloss. Frauke Wiese ist Mit-Initiatorin der open energy modeling initiative.

In ihrem Postdoc an der Technical University of Denmark (DTU) erweiterte sie ihre Erfahrungen im Bereich der offenen und kollaborativen Energiesystem-Modellierung als Teil der Balmorel-Community in der Energy System Analysis Group. Im Projekt "Future Gas" analysierte sie die Frage welche Rolle verschiedene Gase in der Transformation unserer Energiesysteme spielen können und beschäftigte sich mit Beschleunigungsstrategien für komplexe Energiesystemmodelle. Im Master Sustainable Energy Systems an der DTU lehrte sie zu offener Energiesystemmodellierung- und analyse.

Zurück an der EUF, leitet sie seit Mai 2020 als Juniorprofessorin für die Transformation von Energiesystemen die interdisziplinäre Nachwuchsforschungsgruppe "Energie-Suffizienz" zusammen mit Benjamin Best vom Wuppertal Institut.